• Titelbild Zwergensprache Magazin 14

Heilsame Hände für Ihr Kind
Zwergensprache und Jin Shin Jyutsu

 

von Felicitas Gräfin Waldeck 

Mütter wussten schon immer intuitiv, dass es ihrem Kind guttut, gehalten,  geherzt, getragen, gestreichelt oder einfach berührt zu werden.  Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass sich Babys ohne Berührung  weder körperlich noch geistig oder gefühlsmäßig entwickeln können.  Liebevoller Körperkontakt tut uns allen gut, aber ganz besonders den  Kleinsten, um überhaupt ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln, sowie das  Gefühl der Geborgenheit und das des Urvertrauens zu erleben, um in die  eigene Sicherheit hineinzuwachsen. 

Die intensive Körpereinheit während der Schwangerschaft ist durch die Geburt  unterbrochen. Der Neuanfang des eigenen Lebens sollte durch Berührungen von  Mutter, Vater oder der Bezugsperson täglich begleitet und unterstützt werden. So  fühlt sich der neue Erdenbürger angenommen, verstanden und geborgen.  

Die physikalische Grundlage 

Wir sind Lichtwesen in verdichteter Form, und in uns fließt eine elektrisch-  magnetische Energie (s. EKG, EEG). Wie bei einem Kabel die Enden  unterschiedlich in ihrer elektrischen Ladung sind, sind auch unsere Hände bipolar, also

-             und                 +.  

Darum wirken sie wie „Antennen“, mit denen wir die Universelle Energie  aufnehmen, die uns ernährt, erhält und repariert. 

Wenn wir dann die Hände auf den Körper legen, besonders auf bestimmte  Körperareale, wirken sie wie „Startkabel“ und laden die Lebensbatterie auf. Dabei  werden Kaskaden von Reaktionen in Gang gesetzt und zwar auf jeder Ebene, also  auf der körperlichen, geistigen und der gefühlsmäßigen. So kann sich die  Schöpfungsordnung immer wieder ausrichten und Harmonie, sowie ein Wohlgefühl  von Zuhause Sein hervorbringen. 

Die praktische Anwendung 

Die praktische Anwendung ist wirklich praktisch, denn die Berührung geschieht  durch die beiden aufgelegten Hände (oder nur durch die drei mittleren Finger) auf  der Bekleidung. Der Rest vollzieht sich einfach schöpfungsgemäß mit dynamischen  Selbstregulationen. Wir können dabei nichts falsch machen und brauchen weiter  nichts zu tun außer mit Liebe und Wohlwollen dabei zu sein. Es ist sozusagen Das  Tun im Nichtstun! 

Im Deutschen nennen wir das „Strömen“, weil ja die Körperenergie in Schwung,  also ins Strömen gebracht wird. Die drei japanischen Wörter (bzw. Zeichen) Jin  Shin Jyutsu heißen wörtlich Mensch, Schöpfer, Kunst, was so viel bedeutet wie  „Schöpfungskunst wird durch uns zur Menschenkunst“. Üben wir uns also in dieser  wunderbaren Kunst zum Wohle des Kindes und gleichfalls zum eigenen Wohle! 

Fingerhalten 

Die einfachste Übung ist das sog. Fingerhalten, wobei jeder Finger etwa 2-3  Minuten von der anderen eigenen Hand oder der eines lieben Menschen gehalten  wird. Denn über die Finger können wir harmonisierenden Einfluss nehmen auf die  Gemütslage, auf Organfunktionen und weitere ungezählte Funktionen.   

 

Bei Neugeborenen sind die Finger allerdings noch so klein, dass ich andere  Kurzgriffe empfehle.

Babys harmonisieren sich selber, wenn sie am Daumen oder  an anderen Fingern lutschen. 

Fieber 

Kinder bekommen leicht hohes Fieber, und  die Eltern sind schnell in Panik. Legen Sie  Ihre Hände an die Waden Ihres Kindes,  bevor Sie nachts den Arzt anrufen. Vielleicht  reicht es, wenn er morgens kommt. 

 

Zahnen 

Das ist eine richtige Durchbeißperiode Ihres  Kindes. Helfen Sie ihm mit Strömen, damit 
der Schmerz abfließen kann. 

 

Bauchkoliken oder Bauchweh 

Es ist nicht leicht festzustellen, um welche Art von 
Schmerzzuständen es sich handelt. Halten Sie 
Schulter und Gesäßknochen (Foto links). Wenn sich 
die krampfhafte Kolik in Bauchweh verändert, legen 
Sie Ihre Hände über Kreuz auf das Bäuchlein, um den 
Schmerz zu verteilen (Fotos unten). 

Es ist nicht leicht festzustellen, um welche Art von 
Schmerzzuständen es sich handelt. Halten Sie 
Schulter und Gesäßknochen (Foto links). Wenn sich 
die krampfhafte Kolik in Bauchweh verändert, legen 
Sie Ihre Hände über Kreuz auf das Bäuchlein, um den 
Schmerz zu verteilen (Fotos unten). 

 

 

Jin Shin Jyutsu ist eine Kunst, und Sie können dabei nichts falsch machen, wie Sie  schon wissen.

Die Fotos sind eine Empfehlung, aber es gibt viele andere  Möglichkeiten, die Sie sich ausdenken oder im Buch finden können.

Gehen Sie auf  Entdeckungsreise, und denken Sie auch an sich selbst. Denn wenn Sie selbst in  Harmonie sind, können Sie leichter Ihr Kind in Harmonie strömen. Halten Sie  zwischendurch Ihre Finger und pflegen Sie Ihren Zentralstrom. 

Übrigens: Das Strömlied, auf Seite 6 im Buch, kann sich zum „Ohrwurm“ entwickeln   und eine beruhigende Atmosphäre hervorbringen.  

Viel Freude und Erfolg! 

Autorin: Felicitas Gräfin Waldeck ist seit 1987 niedergelassene Heilpraktikerin in München mit Schwerpunkt Jin Shin Jyutsu, das sie auch in sogenannten "austherapierten Fällen" erfolgreich anwendet.
Außerdem gibt sie diese Heilkunst in Selbsthilfe- und Übungsgruppen sowie Vorträgen weiter, damit jeder sein Leben bewusster in die Hände nehmen kann.

Bücher und CD von Felicitas Waldeck sind überall im Buchhandel erhältlich.


  Ausgabe 14/2018
Artikel-Navigation
1 6 7 8 18


Empfehlungen




Neues Buch

      erscheint Januar 2019

Impressum

Redaktion: Judith Böhnke
Vivian König
Fotos:Zwergensprache GmbH Archiv, Pixabay
Kosmos-Verlag
Humboldt Verlag